Corona - News

Aktuelle Pressemitteilung zu den erweiterten Maßnahmen vom 23.11.2021

Lt. aktueller Pressemitteilung wird die Präsenzpflicht an den Schulen Sachsen-Anhalts ab 25.11.2021 aufgehoben. Dabei können Schülerinnen und Schüler schriftlich von der Präsenzbeschulung durch die Erziehungsberechtigten abgemeldet werden, wobei bei geteiltem Sorgerecht beide Erziehungsberechtigten eine einvernehmliche Erklärung abgeben müssen. Die Abmeldung muss durch Belange des Infektionsschutzes begründet sein. Die An- und Abmeldung kommt nicht für einzelne Wochentage in Betracht. Ein Anspruch auf Beschulung wie im Präsenzunterricht besteht in diesem Zusammenhang allerdings nicht. Ihre Kinder erhalten Aufgaben zur häusliche Bearbeitung (Hausaufgaben).

Zudem gilt ab 29.11.2021 eine Testpflicht an jedem Unterrichtstag. Darüber hinaus wurde der 17.12.2021 als letzter Schultag vor den Weihnachtsferien festgelegt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen hat der Pandemiestab des Landkreises Saalekreis eine Änderung der aktuellen 13. Rechtsverordnung beschlossen. Dabei gilt ab 08.11.2021 die

3G-Regel, wodurch der Zutritt des Schulgebäudes nur für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete erlaubt ist. Eine Selbsttestung vor Ort und unter Beobachtung für ungeimpfte Personen ist laut § 2 Abs. 1 Nr. 3 der Landesverordnung möglich.

Für den Schulbetrieb ergeben sich folgende Änderungen des Rahmenhygieneplanes:

  1. Ab der 46. Kalenderwoche werden die regelmäßigen Testungen bis zunächst Ende Dezember 2021 auf 3x pro Woche ausgeweitet. Diese finden montags, mittwochs und freitags statt.

  2. Eine mittels Antigentest positiv getestete Person wird – wie bisher auch - sofort mit dem Hinweis, sich mittels PCR testen zu lassen und Kontakte zu meiden, nach Hause geschickt. Dies gilt auch für vollständig Geimpfte oder Genesene. Für die Eltern gibt die Schule ein Schreiben mit dem Hinweis auf das positive Testergebnis mit und der Aufforderung, dass Angehörige des gleichen Haushalts keine Kindergemeinschaftseinrichtung besuchen sollten. Dies gilt nicht für vollständig Geimpfte oder Genesene, sofern sie symptomfrei sind.

  3. Angehörige des gleichen Haushalts der positiv getesteten Person, die sich in der Schule befinden, werden ebenfalls sofort nach Hause geschickt. Dies gilt nicht für vollständig Geimpfte oder Genesene, sofern sie symptomfrei sind.

  4. Im Rahmenplan-HIA-Schule wird klargestellt, dass symptomatische Schülerinnen und Schüler sowie Personal (Husten, Schnupfen, Fieber und/oder Halsschmerzen) nicht am Unterricht teilnehmen dürfen. Soweit anwesend werden diese mit dem Hinweis, sich mittels PCR testen zu lassen, nach Hause geschickt. Dies gilt auch für vollständig Geimpfte oder Genesene.

  5. Alle in der Klasse/Gruppe tragen ab der Feststellung eines Infektionsverdachts auch im Unterricht Masken und werden an 5 aufeinanderfolgenden Schultagen getestet (auch vollständig Geimpfte und Genesene).

Wenn mittels negativen PCR-Test der betroffenen Person nachgewiesen wurde, dass der Antigentest falsch-positiv angezeigt hatte, können die erweiterten Maßnahmen beendet werden.

Die erweiterten Maßnahmen gelten für mindestens 7 Tage nach Auftreten des letzten Falles in der Klasse/Gruppe, sofern das Gesundheitsamt keine anderen Anordnungen trifft. Die Freitestung von Kontaktpersonen soll generell erst ab Tag 7 stattfinden und kann sowohl mittels PCR-Test als auch zertifizierten Antigentest erfolgen.

Soweit durch einen Infektionsausbruch an Schulen über die bestehenden rechtlichen Regelungen hinaus weitere Maßnahmen erforderlich sind, werden diese durch das hiesige Gesundheitsamt getroffen.

Weitere Informationen finden Sie hier (link:https://www.saalekreis.de/de/aktuelles-publikationen/aufhebung-der-ausnahmen-fuer-die-testpflicht.html)